Mein Warenkorb (0)

1005 Langley St

Victoria, BC V8W 1V7

Mon-Fri, 9am-5pm

FAQ

Halte deine Messer einfach scharf.


Produkt & Projekt

Was ist das besondere an den Messern?

Black Chili Messerklingen werden von Hand geschmiedet. Dafür verwenden wir Carbonstahl aus ausrangierten LKW-Blattfedern und Sägeblättern. Dieser Stahl zeichnet sich durch seine besonders Härte und eine hohe Schnitthaltigkeit aus. Dadurch kann er sehr scharf geschliffen werden, behält seine Schärfe lang und kann vor allem sehr einfach zu Hause nachgeschärft werden

Bleiben die Messer immer scharf?

Keine Klinge bleibt genau so scharf wie am Anfang. Wie schnell nachgeschliffen werden muss, hängt von Häufigkeit und Art des Gebrauchs ab. Carbonstahl besitzt eine hohe Schnitthaltigkeit, das heißt die Klinge behält ihre Schärfe meist länger. Zudem können diese Messer aufgrund ihrer Materialeigenschaften in der Regel mit einem geringeren Zeitaufwand wieder nachgeschärft werden.

Warum haben die Messer so ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis?

1. Direkter Handel, keine Zwischenhändler. Die Schmiedefamilien schicken die Messer Paket für Paket direkt zu uns.

2. Das Design unserer Messer ist purer Minimalismus: nur eine Lage Stahl, kein aufwändiges Finish. Das bedeutet höchste       Funktionalität bei geringem Herstellungsaufwand.

Wer schmiedet die Messer?

CHIM, QUAY und LU-OI kommen aus einer kleinen, 20-köpfigen Manufaktur in Thái Bình. BAN-TAI und QUAN-AN kommen aus einem Schmiededorf in Sa Pa, wo zwei Schmiedefamilien und eine Holzmanufaktur die Klingen und Griffe für uns herstellen.

Wer steckt hinter Black Chili und wie kommt ihr dazu, das zu machen?

Das Offensichtliche vorweg: Wir lieben scharfe Messer. Als uns die südostasiatischen Messer dann durch Zufall in die Hände kamen, haben wir messerscharf kombiniert: Klingen aus Carbonstahl sind auch bei uns ein etabliertes Qualitätsprodukt – aber in dieser Ausführung gleichzeitig auch etwas total Neues. Deswegen haben wir 2015 angefangen, damit zu handeln. Mittlerweile sind wir ein junges, 5-köpfiges Team und vertreiben die Messer nicht nur, sondern designen sie auch. Und das so, dass alle Beteiligten, von Schmied*in bis Kund*in, mit Projekt und Produkt glücklich sind.

Kennt ihr die Schmiede selbst? Wart ihr schon mal da?

Klar, wir kennen die Schmiedefamilien persönlich und verbringen jedes Jahr mehrere Wochen vor Ort (und verbessern unser Vietnamesisch mit bislang überschaubarem Erfolg).

Aus welchem Holz sind die Griffe?

Die Griffe von QUAY, LU-OI und CHIM sind aus Zedrachbaum, die von BAN-TAI und QUAN-AN aus Burretiodendron Hsienmu.

 

Letzteres gehört zur Familie der Malvengewächse und hat äußerst langlebige Eigenschaften. Selbst im feucht-warmen Klima des nördlichen Vietnams überdauert es mehrere Jahrhunderte ohne Probleme. Die Häuser in Sa Pa bestehen eben deshalb aus diesem Holz. Wenn solche Häuser abgebaut werden, sind die Balken noch vollkommen intakt und werden direkt auf der nächsten Hausbaustelle weiterverwendet. Die dort entstehenden Restabschnitte sind das Ausgangsmaterial, aus dem unsere Griffe hergestellt werden. Doppeltes Upcycling also.

 

Zedrachbaum, aus der Familie der Mahagonigewächse, ist leicht, wasserresistent und sehr langlebig. In Asien ist es daher als Griffholz von Messern und Werkzeugen sowie im Möbelbau sehr weit verbreitet. Es gehört zu den schnellwachsenden Pflanzen und wird forstwirtschaftlich angebaut.

 

Carbonstahl

Was ist Carbonstahl?

Das haben wir euch hier ein bisschen ausführlicher zusammengefasst.

Was ist der Vorteil von Carbonstahl gegenüber Edelstahl?

Durch den höheren Kohlenstoffanteil ist Carbonstahl in der Regel härter als Edelstahl. Er besitzt ein sehr homogenes Metallgefüge, das ganz dünn ausgeschliffen werden kann und dabei äußerst stabil ist.

Edelstahl enthält Chrom, welches Klumpen (“Carbide”) bildet. Dadurch entsteht eine heterogene Mikrostruktur, bei der ohne professionelles Schleifwerkzeug mitunter nur aufwändig ein ebenmäßiger Schliff wiederhergestellt werden kann.

Rosten Carbonstahlklingen?

Carbonstahl ist ein nicht-rostfreier Stahl. Das heißt noch lange nicht, dass die Klingen bei Verwendung zwangsläufig rosten. Dafür kommt es auf die richtige Behandlung an. Unter dem Punkt Schärfen und Pflege erfährst du, wie das geht.

Woraus werden die Messer upgecycelt?

Als Ausgangsmaterial dienen der Stahl aus LKW-Blattfedern (Sa Pa-Schmiede) und Sägewerk-Sägeblätter (Thái Bình-Manufaktur). Beides sind äußerst hochwertige und für die Herstellung von Messerklingen bekannte Carbonstähle. Die Griffe der Messer aus Sa Pa sind aus dem Holz alter Dachkonstruktionen.

Ist Carbonstahl das Gleiche wie Damaststahl?

Carbonstahl ist eine Stahlsorte, bestehend aus Eisen und Kohlenstoff. Damaststahl oder Damaszenerstahl beschreibt erst einmal nur das Produkt einer bestimmten Herstellungsweise. Dabei werden häufig unterschiedliche Stahlsorten in große Lagen geschmiedet, gefaltet und wieder geschmiedet. So entsteht die bekannte Maserung der Klingen. Über die Qualität des Messers sagt das erst einmal nicht viel aus, diese hängt ganz von den verwendeten Stählen ab.

Wie schärfe ich mein Messer?

Auf Porzellan oder Stein. Auf unserer Seite "Selbst nachschärfen” zeigen wir dir, wie das geht.

Wie oft muss ich nachschärfen?

Das hängt davon ab, wie scharf du das Messer haben möchtest und wie oft du es benutzt. Grob gesagt: Wenn du es bei regelmäßigem Gebrauch mindestens alle drei bis sechs Wochen abziehst, hast du immer ein scharfes Messer.

Was ist beim Schneiden zu beachten?

Um die filigrane Schneide zu schützen, beachte einfach folgende Regeln:

  • Nur schneiden, was man auch zerbeißen könnte: Tiefgefrorenes, Knochen und Obstkerne schädigen die Schneide.
  • Auf Holz- oder Plastikbrettern schneiden, nicht auf Stein oder Glas.
  • Schnittgut immer nur mit dem stumpfen Messerrücken zur Seite schieben, nicht mit der Schneide.

Kann ich Carbonstahl in der Spülmaschine reinigen?

Nein.

Wie reinige ich mein Messer richtig?

Es gibt grundsätzlich zwei effektive Mittel, Carbonstahlklingen zu reinigen und gleichzeitig vor Rost zu schützen.

  1. Kein Spülmittel: Beim Abwaschen Spülmittel möglichst weglassen, dann kann sich auf der Klinge eine Patina bilden, die die Klinge schützt. Bei geringer Verschmutzung (also zum Beispiel nach dem Schneiden von Gemüse oder Brot) einfach nur unter fließendem Wasser reinigen. Auch den Topfschwamm vor der Verwendung von Spüli befreien und natürlich auch hier gut abtrocknen.
  2. Speiseöl: Nach dem Abwaschen der Klinge diese gut abtrocknen und einen Tropfen Speiseöl darauf verteilen (am besten Sonnenblumen-, Raps- oder Leinöl).

Warum läuft die Klinge an / Was ist Patina?

Patina ist das Ergebnis des “Anlaufens” der Klinge. Hierbei entsteht eine feine, dunkle Oxidschicht auf der Oberfläche. Das Anlaufen passiert schon, sobald der Messerstahl mit Lebensmitteln, besonders solchen mit hohem Säuregehalt, in Berührung kommt. Dieser Prozess unterbindet die Entstehung von unerwünschtem Rost und wird bei einem bestimmten Schmiedeverfahren, dem sogenannten Brünieren, sogar absichtlich herbeigeführt.  

Was kann ich tun, damit mein Messer eine dauerhafte Patina bekommt?

Eine neue Klinge hat an der Schneide noch keine Patina. Diese entsteht erst durch den Kontakt mit Lebensmitteln. Diese entwickelt sich aber, bei regelmäßiger Benutzung, innerhalb weniger Wochen.

 

Ganz wichtig: Das Messer (insbesondere während der Aufbauphase) möglichst ohne Spülmittel reinigen, sondern die Klinge lediglich unter fließendem Wasser abspülen. Dazu am besten einen spülmittelfreien Topfschwamm nehmen, oder zumindest Spülmittelreste gründlich auswaschen.

Wie erkenne ich Rost (im Gegensatz zu Patina)?

Wenn du dir unsicher bist, kratze einfach ein wenig mit dem Fingernagel darüber. Rost ist rot und rau, Patina ist ganz glatt und schwarz.

Mein Messer rostet, was kann ich tun?

Rost kann einfach mit der groben Seite eines Schwamms oder, falls der Rost zu tief sitzt, vorsichtig mit einem Stahlschwamm entfernt werden.

 

Rost ist oxidiertes Eisen und ist gesundheitlich unbedenklich.

Wie bewahrt man die Messer am besten auf?

Magnetleiste, Messerblock, in unserer Papphülle oder in ein Tuch gewickelt in der Schublade, um Verletzungen zu vermeiden und die Schneide zu schützen.

 

Bezahlung & Versand

Gibt es Versandkosten?

Nach Deutschland und Österreich versenden wir ab einem Bestellwert von 75€ kostenfrei. Bei Bestellungen unter 75€ fallen pauschal die folgenden Versandkosten an:

 

  • Innerhalb Deutschlands: 6,90 €
  • Österreich, Belgien, Luxemburg, Niederlande,: 9,90 €
  • Schweiz, Dänemark, Liechtenstein, Frankreich, GB, Ungarn, Italien, Polen: 14,90 €

 

Alle Preise sind Endpreise und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer sowie, im Falle der Schweiz, die für die Sendung nötigen Begleitdokumente.

Wie kann ich bezahlen?

Per Sofortüberweisung, Paypal, Kreditkarte, Rechnung (Klarna), Google Pay, iDeal und Bancontact.

Wie lang ist die Lieferzeit?

Verfügbare Artikel werden direkt am folgenden Werktag mit DHL versendet.

Die durchschnittliche Lieferzeit innerhalb Deutschlands beträgt zwei Werktage. Wir tun von unserer Seite alles dafür, dass deine Bestellung so schnell wie möglich zu dir gelangt. Manchmal kann so ein Versand, wir kennen es alle, natürlich etwas länger brauchen als geplant. Für diesen Ausnahmefall bitten wir um dein Verständnis.

Wo befindet sich meine Bestellung?

Nachdem du bei uns bestellt hast, erhältst du von unserem Partner “sendcloud” eine E-Mail mit DHL-Sendungsverfolgungsnummer.

Wie funktioniert die Retour?

Innerhalb von 14 Tagen kannst du bei uns bestellte Ware ohne Angabe von Gründen zurückschicken. Die Versandkosten trägst du selbst. Wende dich hierfür an unseren Kundensupport hallo@blackchilimesser.de

Mein Messer hat einen Defekt, was kann ich tun?

Wir geben auf unsere Messer 24 Monate Garantie. Wenn mit einem Messer etwas nicht stimmt, dann sende uns bitte zunächst eine E-Mail mit einem Foto des Defekts an hallo@blackchilimesser.de. Wir setzen uns dann umgehend mit dir in Verbindung.